Banner Bürgerstiftung Rielasingen-Worblingen

Aktuelle Informationen der Bürgerstiftung

Deutscher Engagement Preis
Online-Abstimmung zum Publikumspreis 2019

Stimmen Sie für die "Bürgerstiftung Rielasingen-Worblingen" - Jede Stimme zählt!

Die Bürgerstiftung Rielasingen-Worblingen wurde für den Deutschen Engagementpreis 2019 nominiert. Der Deutsche Engagementpreis ist eine Initiative des Bündnisses für Gemeinnützigkeit. Die Auszeichnung macht engagierte Personen, beeindruckende Projekte sowie die Ausrichter von Engagementauszeichnungen sichtbar. Träger ist der Bundesverband Deutscher Stiftungen e.V.
Der erste Preis ist mit 10.000 Euro dotiert. Die Bürgerstiftung Rielasingen-Worblingen könnte das Geld für gute Projekte innerhalb unserer Gemeinde einsetzen. Helfen Sie mit für unsere Gemeinde! 

Wo und wann stimme ich ab?

Bis zum 24. Oktober 2019 ist die Online-Abstimmung unter
www.deutscher-engagementpreis.de/publikumspreis möglich.

Wie stimme ich ab?

Auf der Seite des Online-Votings geben Sie beim "Suchwort" die Bürgerstiftung Rielasingen-Worblingen ein. Zur Abstimmung klicken Sie auf den Button "Jetzt abstimmen". Daraufhin werden Sie gebeten, Ihren Namen und Ihre E-Mail-Adresse einzugeben.
Im Anschluss erhalten Sie an die angegebene E-Mail-Adresse eine Bestätigungs-E-Mail mit einem Aktivierungs-Link. Erst mit Klick auf den in der E-Mail enthaltenen Aktivierungs-Link wird Ihre Stimme gezählt. Wenn Sie abgestimmt haben, landen Sie auf einer Bestätigungs-Seite, die einen Link zum aktuellen Voting-Stand enthält. Jede Person hat für jedes Projekt nur eine Stimme.

Die im September von der Jury ausgewählten Preisträgerinnen und Preisträger der fünf Kategorien und des Sonderpreise nehmen nicht an der Online-Abstimmung teil.
Weitere Informationen zur Teilnahme am Online-Voting finden Sie hier:
www.deutscher-engagementpreis.de/publikumspreis/teilnahmeinformationen


Bürgerstiftung unterstützt junge Musiktalente
1.400 EUR für Instrumente an Jugendmusikschule

30.09.2018

Vor kurzem konnte die Bürgerstiftung im Rahmen ihres Stiftungszwecks ein weiteres bereits beschlossenes Projekt für 2018 unterstützen. Das Projekt wurde noch von Egon Graf initiiert.

Musikschuldirektorin Ulrike Brachat und ihre Gesangsschüler freuen sich über neue Instrumente für die Musikschule.
Zum Bild: Musikschuldirektorin Ulrike Brachat und ihre Gesangsschüler freuen sich über neue Instrumente für die Musikschule. Die Bürgerstiftung in Vertretung vom Stiftungsratsvorsitzenden Ralf Baumert, der Vorstandsvorsitzenden Silke Graf sowie Vorstandsmitglied Bernhard Hall (von links nach rechts) möchte mit der Spende die Ausbildung junger musikalischer Talente nachhaltig fördern.

Ein wichtiger Baustein der nachhaltigen Förderung des Gemeinwohls ist die Jugendförderung sowie der Bereich Kunst und Kultur. Beides konnte jetzt miteinander verbunden werden, in dem die Jugendmusikschule Westlicher Hegau eine Spende in Höhe von 1.400 Euro für die Anschaffung neuer Instrumente erhalten hat. Musikschuldirektorin Ulrike Brachat lud die Vorstandsvorsitzende Silke Graf, Vorstandsmitglied Bernhard Hall und den Stiftungsratsvorsitzenden Ralf Baumert in die Probenräume bei der Hardberghalle ein. Dort bedankte sie sich mit einer jungen Gruppe von Gesangsschülern mit dem Stück: „Applaus! Applaus!“ (Sportfreunde Stiller) für die großzügige Spende, mit der ein Keyboard, ein Xylophon und eine Klarinette angeschafft werden konnten.
Silke Graf betonte, dass ihrem im Frühjahr verstorbenen Vater das Thema Musik und die Förderung junger Talente immer am Herzen lag. Egon Graf hatte als Initiator der Bürgerstiftung das „Konzert der Talente“ 2017 ins Leben gerufen. In den Talwiesenhallen wurde dem Nachwuchs ein Forum geboten, ihr musikalisches Talent zu präsentieren.



Die Bürgerstiftung  Rielasingen-Worblingen verschenkt Fledermauskästen an die Bürger

18.07.2018

Anlässlich der Versammlung des Stiftungsrates am 19. Dezember 2017 hat die Bürgerstiftung beschlossen, 2018 insgesamt 7 Projekte finanziell zu fördern. Die Projekte sind dabei breit gefächert. Auch im Bereich Natur- und Artenschutz wird dieses Jahr ein Projekt unterstützt. Nachdem mehrere Ideen auf dem Tisch lagen, hat sich der Stiftungsrat für den gezielten Schutz einer bedrohten Tierart entschieden – den Fledermäusen. 

Von den 23 Arten, die es in Deutschland gibt, stehen 17 heimische Fledermausarten auf der „Roten Liste“ der bedrohten Tierarten. Diese Arten sind in ihrem Aussehen teils sehr unterschiedlich, die Zwergfledermaus hat eine Körpergröße von nur knapp 4,5 cm, der große Abendsegler ist dagegen doppelt so groß. Die Arten tragen skurrile Namen wie Mausohr, Mopsfledermaus, Hufeisennase, Langohr, und so weiter. Unsere heimischen Arten sind Insektenjäger, dabei kann eine Fledermaus pro Nacht mehrere tausend Mücken fressen. Grund für den Rückgang der Fledermäuse ist zum einen der Nahrungsmangel (Thema Insektensterben), aber auch die Wohnungsknappheit. Abgestorbene, hohle Bäume werden sowohl auf der Streuobstwiese, im Hausgarten, im Wald oder in der freien Landschaft aus Unwissenheit gefällt und beseitigt. Ältere Häuser werden renoviert oder abgerissen. Offene Dachböden, Fensterläden, Mauerritzen und Hohlstellen können von den Fledermäusen nicht mehr bewohnt werden. Bei Neubauten wird im seltensten Fall ein künstliches Quartier angeboten. 
Herr Möhrle vom Umweltamt der Gemeinde zeigt hier die beiden Fledermauskastenmodelle.
Für die Fledermaus ist das eine Katastrophe, wo soll sie jetzt eine neue Wohnung finden? Genau aus diesem Grund will die Bürgerstiftung dieser Tierart unter die Arme greifen. Deshalb bietet die Stiftung den Bürgern der Gemeinde Rielasingen-Worblingen einen kostenlosen Fledermauskasten an. Voraussetzung ist, dass der Kasten auf der Gemarkung der Gemeinde aufgehängt und der Standort über die Jahre gesichert wird. Alle Kästen sind inzwischen verteilt worden.

Das Umweltamt hat dabei den Namen der Bürger und den Standort des Kastens notiert. Alle Beteiligten hoffen, dass die Quartiere irgendwann von den Fledermäusen angenommen werden. Die Erfahrung hat gezeigt, dass dies mitunter Jahre braucht, aber mit viel Glück auch nach einigen Tagen erfolgen kann. Geduld ist angesagt. Spätestens im Frühjahr 2019 werden die Standorte der Fledermauskästen kontrolliert beziehungsweise nachgeschaut, ob sich bereits Bewohner eingefunden haben. Auch die Gemeinde hat bereits Fledermauskästen an öffentlichen Gebäuden montieren lassen, zudem werden Vogel- und Fledermauskästen durch baurechtliche Auflagen in neuen Gewerbe- und Wohngebieten festgesetzt. 


Bürgerstiftung mit neuem Schwung

25.06.2018

Silke Graf tritt die Nachfolge ihres Vaters an
Umsetzung beschlossener Projekte im Blick  


In der Stiftungsratssitzung am 24. Mai 2018 wurde Silke Graf aus Arlen zur neuen Vorstandsvorsitzenden der Bürgerstiftung Rielasingen-Worblingen gewählt. Die Anwesenden zeigten sich erfreut und votierten einstimmig für die Tochter von Egon Graf, der am 14. April dieses Jahres nach längerer Krankheit verstorben ist.

Freuen sich über die erfolgreiche Weiterführung der Bürgerstiftung (v.l.n.r.): Stellvertretender Vorstandsvorsitzender Eckhardt Pfeiffer, Vorstandsvorsitzende Silke Graf, Vorstandsmitglied Bernhard Hall und Stiftungsratsvorsitzender Ralf Baumert.
 
Egon Graf war langjähriger Vorsitzender des Stiftungsvorstandes und unermüdlicher Motor der Bürgerstiftung. Im Jahre 2011 initiierte er die Bürgerstiftung und baute sie in den Folgejahren erfolgreich auf. Das Stiftungskapital beläuft sich derzeit auf über 300.000 EUR.
Seine Tochter Silke hat nun den Stab und die Nachfolge ihres Vaters übernommen und freut sich zusammen mit den bestehenden Vorstandsmitgliedern Eckhardt Pfeiffer und Bernhard Hall auf die erfolgreiche Weiterführung der Bürgerstiftung und neue Herausforderungen. „Ich möchte die Arbeit für die Bürgerstiftung im Sinne meines Vaters fortsetzen“, so Silke Graf.

Die erste Aufgabe des neu formierten Vorstandes ist die zeitnahe Umsetzung der bereits beschlossenen Projekte. Am 14. Juni 2018 erfolgte bereits die erste Vorstandssitzung in neuer Besetzung und das Projekt „Förderung eines Artenschutzprogrammes in Rielasingen-Worblingen“  wurde weiter aufbereitet.
Es sollen Kästen für Fledermäuse angeschafft werden. Die Kästen bieten Schutz für die Fledermäuse, insbesondere vor Mardern. Der Vorstand hat sich bereits mit Matthias Möhrle, dem Umweltschutzbeauftragten der Gemeinde Rielasingen-Worblingen, in Verbindung gesetzt und sich bezüglich der geeigneten Kästen beraten. Über die weitere Vorgehensweise wird die Bürgerstiftung in Kürze informieren.


Fulminantes Benefiz-Neujahrskonzert zu Gunsten der Bürgerstiftung

16.01.2018

Drittes Gastspiel des Orchesters Hohnerklang in Rielasingen-Worblingen – vollbesetzter Festsaal der Talwiesenhalle – stehende Ovationen eines begeisterten Publikums – Solistenparade mit Mundharmonika-Weltmeisterin Kathrin Gass
 
Und wieder gelang es dem Dirigenten Hans Günther Kölz, das Publikum im vollbesetzten Festsaal zu begeistern und zu verzaubern. Auch das 5. Neujahrskonzert wurde zu einem grandiosen Erfolg für das Trossinger Spitzenorchester.

Hans Günther Kölz mit seinem Arkordeon und die Damen und Herren seines Orchesters beim Konzert in der Talwiesen-Festhalle.
 
Bestens gelaunt präsentierte Hans Günther Kölz die Damen und Herren seines Orchesters. Ebenso erfolgreich war dann auch die Auswahl seiner Musikstücke, eine großartige Palette mit hervorragenden Titeln. Von James Bonds Sky fall über David Garret, Astor Piazolla bis Ludwig van Beethoven reichten die musikalischen Darbietungen, die Kölz für sein Orchesters brillant arrangierte. Und natürlich durfte einer nicht fehlen: Ennio Morricone mit „Cinema Paradiso“.
 
Ganz besonders bewundernswert in diesem Jahr: Die großartige Solistenparade des Orchesters. Nach dem Mundharmonika-Quartett zeigte die Mundharmonika-Weltmeistern Kathrin Gass ihr Können auf diesem Instrument. Hans Günther Kölz wartete danach mit weiteren Überraschungen auf. Die Musikdozentin Annika Neipp sang sich mit „If I never sing another song“ stimmgewaltig in die Herzen der Konzertbesucher und brillierte nach der Pause mit „Sky fall“ aus James Bond. Ein absolutes Novum war dann Professor Matthias Anton, der auf seiner Bassklarinette mit Kölz am Akkordeon ein tolles Duo mit einem Arrangement von Duke Ellington präsentierte.
 
Den Abschluss der Solistenparade übernahm Hans Günther Kölz dann persönlich. Als Dirigent zeigte er auch sein enormes virtuoses Können mit seinem schwarzen Akkordeon und dem Stück „Tico Tico“.
 
Die restlos begeisterten Konzertbesucher dankten dem Orchester unter der Leitung von Hans Günther Kölz mit 2 stehenden Ovationen und forderten natürlich eindringlich mehrere Zugaben, die der Dirigent mit seinem Orchester gerne bewilligte.
 
Auch das 5. Neujahrskonzert war ein Benefizkonzert zu Gunsten der Bürgerstiftung Rielasingen-Worblingen. Der Reinerlös fließt nach dem Willen des Veranstalters PRO|RIWO in das Stiftungskapital der Bürgerstiftung. Mit den Erträgen aus diesem Stiftungskapital, das seit der Gründung der Stiftung im Jahre 2012 sich auf nunmehr 30.000 Euro addiert, fördert die Bürgerstiftung soziale Projekte in der Gemeinde.


Bürgerstiftung mit neuem Projekt
1. Konzert der Talente zur Nachwuchsförderung

29.10.2017

Gruppenbild der beteiligten KünstlerInnen des 1. Konzerts der Talente. Ganz links Egon Graf von der Bürgerstiftung Rielasingen-Worblingen.

Die Bürgerstiftung Rielasingen-Worblingen verfolgt mit diesem Projekt 2 Ziele:
Jungen Musikerinnen und Musikern sowie Sängerinnen und Sängern eine Plattform in der Öffentlichkeit bieten und das musikalisch-kulturelle Schaffen in Rielasingen-Worblingen aufzeigen. 

20 Jungen und Mädchen aus Rielasingen. Worblingen und Arlen präsentierten sich am Sonntag, 29. Oktober 2017 in der Talwiesenhalle. Solisten, Duos, Trios und Quartetts bestritten das Programm. Die Bandbreite der 15 Auftritte reichte von der Klassik bis zu modernen Stücken. Nahezu alle jungen Künstler erhalten übrigens ihre Ausbildung in der Jugendmusikschule westlicher Hegau.
Von 8 – 18 Jahre waren alle Altersstufen vertreten. Neben tollen instrumentalen Aufführungen konnten Sängerinnen und Sänger mit hervorragenden Vorträgen bewundert werden. 400 Gäste in der vollbesetzten Talwiesenhalle applaudierten überrascht und begeistert über die musikalischen Darbietungen.
Unterhaltsam umrahmt wurde das 1. Konzert der Talente von den Seniorenmusikern aus Mühlhausen-Ehingen. Diese Band unter der Leitung von Edwin Häufle brachte nahezu 1000 Jahre Musikerfahrung auf die Bühne.
Nach dem großen Erfolg des 1. Konzertes der Talente will der Vorstand der Bürgerstiftung Rielasingen-Worblingen diese Konzertreihe in den kommenden Jahren fortsetzen.


Geburtstags-Aktion für die Bürgerstiftung
Oliver Alicke sammelte ein Jahr lang Spenden ein

20.02.2017

Der Vorstand der Bürgerstiftung freute sich besonders über die Zustiftung von Karlheinz und Oliver Alicke aus Anlass des 50. Geburtstags des Karrosserie- und Lackierunternehmens. swb-Bild: rz

Rielasingen-Worblingen. 50 Jahre Karosserie- und Lack Alicke GmbH waren für die renommierte Fachfirma Anlass, die Bürgerstiftung Rielasingen-Worblingen mit einer tollen Zustiftung erneut zu fördern. „Für die Summe aller Aufträge im Jubiläumsjahr 2016 werden wir die Bürgerstiftung Rielasingen-Worblingen mit einem bestimmten Betrag unterstützen“, so Oliver Alicke, Chef der Firma Alicke GmbH. Und es waren weit über 2.000 Aufträge, die das Unternehmen Alicke 2016 für seine Kunden fachgerecht ausführte mit dem tollen Ergebnis: 1.250 Euro für die Bürgerstiftung Rielasingen-Worblingen.

Bürgermeister Ralf Baumert als Vorsitzender des Stiftungsrates freute sich in seiner Begrüßung über diese außerordentliche Unterstützung der Bürgerstiftung Rielasingen-Worblingen. Gemeinsam mit Vater Karlheinz, dem Unternehmens- und Firmengründer, übergab Oliver Alicke den ausgelobten Betrag den Verantwortlichen der Bürgerstiftung als Förderung in Form eines überdimensionalen Schecks mit der Bitte, mit diesem Betrag das Stiftungskapital der Bürgerstiftung weiter aufzustocken.

Egon Graf, Vorsitzender des Stiftungsvorstandes, dankte im Namen der Bürgerstiftung wie auch im Namen seiner beiden Vorstandskollegen Hall und Pfeifer für das tolle soziale Engagement der Firma Alicke und somit für die erneute Förderung der Bürgerstiftung. Darüber hinaus würdigte er das persönliche Engagement von Oliver Alicke, der zu den ersten Gründungsstiftern der Bürgerstiftung zählt und seit Errichtung der Bürgerstiftung Rielasingen-Worblingen sich als Mitglied des Stiftungsrates und als stellvertretender Stiftungsratsvorsitzender engagiert.

Mit der weiteren Zustiftung der Firma Karosserie und Lack Alicke GmbH wächst das Stiftungskapital der Bürgerstiftung nun auf 270.000 Euro an. Und trotz des niedrigen Zinsniveaus kann die Bürgerstiftung aus den Erträgen des vergangenen Jahres 2016 im Jahr 2017 über 9.000 Euro an Fördermitteln verfügen, gab es bei der Spendenübergabe zu erfahren.


Rathaus-Team „Weihnachtsmarkt“ unterstützt soziale Projekte
Erlöse kommen Bürgerstiftung und PLAN-Aktionsgruppe Singen-Hegau zugute

07.02.2017

Eine kleine Gruppe „Rathäusler“ ist fast jährlich am Rielasinger Weihnachtsmarkt im Einsatz. Mit den Verkaufserlösen unterstützt das Team soziale und gemeinnützige Projekte.

Freuen sich gemeinsam über die Unterstützung sozialer Projekte nach der Spendenübergabe im Rathaus.

Sichtlich erfreut war die Gruppe im vergangenen Jahr, dass durch den Verkauf von Glühwein, Kinderpunsch und selbstgemachten Leckereien ein stolzer Erlös zusammen kam. In diesem Jahr kann sich die örtliche Bürgerstiftung über 400 Euro als Zustiftung und die ortsansässige Aktionsgruppe Singen-Hegau des Kinderhilfswerks „PLAN International Deutschland e.V.“ über eine 400 Euro Spende freuen.

Der Vorstandsvorsitzende der Bürgerstiftung, Egon Graf, zeigte sich sehr dankbar über diese Zustiftung, die im Stiftungskapital verbleibt. In den Folgejahren kann über einen entsprechenden Ertrag wieder eine Ausschüttung erfolgen. Das Geld wird ausschließlich für soziale Projekte eingesetzt.
Die Bürgerstiftung Rielasingen-Worblingen hat nach knapp 5 ½ Jahren ein beachtliches Stiftungskapital von rund 265.000 Euro und darf sich über fast 200 Stifter/innen freuen.


Von Rielasingen-Worblingen bis New York
4. Neujahrskonzert zu Gunsten der Bürgerstiftung Rielasingen-Worblingen. Projektorchester zaubert Broadway-Feeling in die Talwiesenhalle

18.01.2017
David Krause und sein Orchester vielHarmonie 2017 ernten Standing Ovations. Bettina Kuhn, Yvonne Münzer und Florian Greiter in stimmlicher Höchstform.
Ein Grand mit Vieren – David Krause, Sybille Heyna, Egon Graf und ein Gesangstrio – garantierten ein fulminantes 4. Neujahrskonzert. Veranstaltet von PRO|RIWO waren neue Wege angesagt, so Egon Graf. Und es war ein sehr guter neuer Weg.

Das Projektorchester vielHarmonie brillierte zu Gunsten der Bürgerstiftung Rielasingen-Worblingen in der Talwiesenhalle.

Das Projektorchester, organisiert von Sybille Heyna aus Arlen, brillierte mit dem Motto „Bigband meets Broadway". Unter der musikalischen Leitung von David Krause glänzte das Orchester in bester Spiellaune mit Ausschnitten aus den Musicals Rudolf, Tanz der Vampire, Phantom der Oper, Jesus Christ, die Eiskönigin, Hairspray, Sister Act und Les Miserables. Die musikalische Professionalität des Orchesters war unverkennbar, insbesondere vor dem Hintergrund, dass die Musikerinnen und Musiker aus der Region und ganz Deutschland in dieser Besetzung sich erst für das Benefizkonzert als Orchester formierten. Erstmals unter Mitwirkung von drei Gesangssolisten waren die Sängerinnen Bettina Kuhn, Yvonne Münzer sowie Florian Greiter als Dritter im Bunde akustisch und optisch eine Augen- und Ohrenweide.

Launisch, spritzig, und witzig im Arlener Dialekt und hessischem Slang führten Susanne Kalopek und ihr Arnold Tonhäuser die Konzertbesucher von Highlight zu Highlight und forderten mehrfach die Taschentücher zu emotionalen Stücken.

Den 2. Teil des Benefizkonzertes widmeten Dirigent, Orchester und Gesangssolisten dem Bigband-Stil. verbunden mit Welthits aus dem Broadway. Ein Glenn-Miller-Potpourri begeisterte die Konzertbesucher ebenso wie die Welthits Feeling Good, Get in line, Big Spender, September John Browns other Body und natürlich die Erinnerung an Roger Cicero mit „Ich hätt so gerne Tschüs gesagt“. Mit My Way beendeten David Krause, das Orchester und die Gesangssolisten den offiziellen Teil des Konzertes, begleitet von standing ovations eines begeisterten Publikums.

Egon Graf, der Vorsitzende des Stiftungsvorstandes, übernahm erneut die Dankadressen an Dirigent, Orchester, Sänger, Moderatoren und Technik mit Blumen für die Akteure. Seine ganz besondere Nachricht: Alle aktiven Akteure verzichteten auf ihre Gage zu Gunsten der Bürgerstiftung. Sein ebenso herzlicher Dank galt natürlich dem Konzertpublikum in der vollbesetzten Talwiesenhalle.

Den Reinerlös des Benefizkonzertes gibt PRO|RIWO ausschließlich in das Stiftungskapital der Bürgerstiftung. Aus den Erträgen dieses Stiftungskapitals wird die Bürgerstiftung weiterhin soziale Projekte in der Gemeinde Rielasingen-Worblingen fördern und finanzieren. Im vergangenen Jahr wurden dazu über 9.000 Euro bereitgestellt.

Mit der Zugabe New York, New York endete das 4. Neujahrskonzert, gefeiert mit minutenlangem Applaus eines begeisterten Publikums.


Furioses Klangfest für die Bürgerstiftung

Stehende Ovationen für »Big Band meets Broadway«

10.01.2017

Minutenlangen Applaus konnten die Akteure der »vielHarmonie« vor ihrer Zugabe genießen. swb-Bild: of

Rielasingen-Worblingen. Dass das Publikum in der Rielasinger Talwiesenhalle absolut begeisterungsfähig ist, konnten die über 500 Besucher des diesjährigen Benefizkonzerts für die Bürgerstiftung beim Auftritt des Projekts »vielHarmonie« beeindruckend unter Beweis stellen. Dafür machten die knapp 50 Musikerinnen und Musiker es dem Publikum in Sachen Begeisterung ziemlich einfach. Unter der Leitung von David Krause, sorgte am All-Star-Orchester, dessen Mitglieder zum Teil einige hunderte Kilometer Anfahrt auf sich genommen hatten, von Anfang an für glitzernde Stimmung.

Angefangen von Musicals wie Phantom der Oper oder Jesus Christ oder Tanz der Vampire über fette Bigband-Klassiker bis hin zum legendären Glenn-Miller-Medley, vom schillernden Jazzpop aus der Zeit von »Earth, Wind & Fire« bis zur gefühlvollen Ballade »Ich hätt so gern noch Tschüss gesagt« von Roger Cicero an seinen Vater, kurz bevor er selbst zu früh diese Erde verließ.

Szenenapplaus gehörte immer wieder dazu und die stehenden Ovationen waren dem höchst vergnüglichen Genuss einer fast perfekt aufgestellten Band gewidmet. Es war das bisher beste Benefizkonzert für die Rielasinger Bürgerstiftung, die so ihr Vorstand Egon Graf, schon kurz vor dem 5. Geburtstag im Herbst, die Marke von 261.000 Euro Stiftungskapital erreicht hat und bislang daraus über 21.000 Euro an Förderung für soziale Einrichtungen, Schüler und Senioren erwirtschaften konnte.

Egon Graf konnte vor der Zugabe ein ganz dickes Dankeschön an die drei Gesangssolisten dieses Abends, Yvonne Münzer, Bettina Kuhn und Florian Greiter, die diesem Abend den ganz besonderen Pep gaben, optisch wie musikalisch, Bandleiter David Krause und natürlich im besonderen Maße Organisatorin Sybille Heyna, die hier für einen einmaligen Auftritt so viel musikalisches Potential vereinigen konnte. Und auch die Moderatoren Susanne Kalopek und Arnold Tonhäuser gaben diesem besonderen Abend einen glorreichen Rahmen - und machten ihre Mundart dazu salonfähig.

Ein großer Abend für die Bürgerstiftung, der finanzielle Gewinn dieses offiziell von ProRiWo veranstalteten Abends wird dauerhaft ins Stiftungskapital fließen. Und schon jetzt beginnt Egon Graf mit den Planungen für 2018!


Senioren gehen jetzt in die digitale Welt
Zukunftsweisende Förderung der Senioren in der Gemeinde. Pflegezentrum St. Verena geht mutig ganz neue Wege. Die Bürgerstiftung Rielasingen-Worblingen fördert einen wichtigen Schritt in das digitale Zeitalter.

26.12.2016
 
Von rechts nach links: Egon Graf, Bürgermeister Ralf Baumert, Jürgen Stockmann, Gisela Meßmer, Vera Zinsmayer-Keller, Bernhard Hall, Eckhardt Pfeiffer.

„Geistige Frische, aktive Teilnahme am lokalen und regionalen Geschehen, wissen was in der Welt passiert“. In diesen Vorstellungen für die Senioren und Seniorinnen im Pflegezentrum St. Verena waren sich Einrichtungsleitung und Bürgerstiftung einig. „Wir müssen an die Zukunft denken“, so gemeinsam Gisela Meßmer, Chefin der Einrichtungsleitung und Egon Graf, Vorstandsvorsitzender der Bürgerstiftung. „Und so beschloß der Stiftungsrat der Bürgerstiftung einstimmig die finanzielle Förderung eines Interaktive Flat-Screen Panels mit einer Fördersumme von 4.500 Euro“, konnte Bürgermeister Ralf Baumert als Vorsitzender des Stiftungsrates berichten.
 
Unzählige technische Möglichkeiten beinhaltet das mobile interaktive Gerät – vom PC-Anschluß bis zum direkten Internet über Kabel oder SAT. Die Möglichkeiten sind enorm. Die Bürgerstiftung Rielasingen-Worblingen legt bei ihren Fördermaßnahmen großen Wert auf Nachhaltigkeit und breite Nutzungsmöglichkeiten.
 
Die Seniorinnen und Senioren werden sich mit ihren Betreuern künftig über vieles aus der Region und der Welt aktuell informieren – aber auch Unterhaltung in vielfältigster Form gemeinsam in der Gruppe genießen.
 
Eine erste Demonstration erfolgte im Rahmen der offiziellen Übergabe an die Leitung des Hauses St. Verena. Gisela Meßmer und Jürgen Stockmann bedankten sich herzlich bei den Stiftungsvorständen Egon Graf, Eckhardt Pfeifer und Bernhard Hall sowie dem Stiftungsratsvorsitzenden Bürgermeister Ralf Baumert.


5 Jahre Bürgerstiftung Rielasingen-Worblingen seit 29. September 2011
Festakt am 28. Oktober 2016 im Kulturpunkt Arlen (GEMS)

20.08.2016
„ … es war schon ein Risiko, in einer doch vergleichsweise kleinen Gemeinde wie
Rielasingen-Worblingen mit 12.000 Einwohnern eine Bürgerstiftung ins Leben zu
rufen“, erinnert sich heute Egon Graf, Initiator der Stiftung und seit der Gründung
Vorsitzender des Stiftungsvorstandes.

Heute darf sich die Bürgerstiftung Rielasingen-Worblingen als etablierte Einrichtung
in der Gemeinde betrachten mit dem Ziel, soziale Projekte zu fördern, sofern diese
nicht Pflichtaufgaben von Staat oder Kommune darstellen.

172 Stifterinnen und Stifter unterstützen aktuell die Bürgerstiftung. Seit der Errichtung
im September 2011 mit einem Gründungskapital von 80.000 Euro – aufgebracht von
89 Gründungsstifterinnen und Gründungsstiftern - beträgt heute das Stiftungskapital
231.350 Euro. Aus den Erträgen des Stiftungskapitals ergaben sich Fördermittel von
mehr als 21.000 Euro, die für soziale Projekte in der Gemeinde verwendet wurden.

Das 5-jährige Jubiläum will die Bürgerstiftung Rielasingen-Worblingen dann
am 28. Oktober 2016 mit allen Stifterinnen und Stiftern, Unterstützern und Helfern mit einem Festakt im Kulturpunkt Arlen (GEMS) feiern.

Im Rahmen dieses Festaktes wird die Bürgerstiftung Rielasingen-Worblingen
vom Bundesverband Deutscher Stiftungen mit dem dann 3. Gütesiegel des
Bundesverbandes ausgezeichnet.



Die Bürgerstiftung Rielasingen-Worblingen engagiert sich für unsere Senioren.
Das Pflegezentrum St. Verena erhielt von der Stiftung eine mobile und gut ausgestattete Werkbank für die noch sehr rüstigen Rentner.

13.07.2016
… und so werkelten sie bereits mit Eifer, Freude und natürlich mit viel beruflicher Sachkenntnis. 4 Bewohner von St. Verena nahmen als erstes Besitz von der Neuanschaffung, welche die Bürgerstiftung Rielasingen-Worblingen in Abstimmung mit der Leitung des Hauses ermöglichte.

Die neue Werkbank wird rege genutzt im Pflegezentrum St. Verena.

„Die Zielgruppe Senioren liegt uns in der nächsten Zeit besonders am Herzen“, so Egon Graf, Vorstandsvorsitzender der Stiftung. Und da für die Seniorinnen mit Kochen, Backen, Nähen, Stricken und Häkeln vielfältige Beschäftigungsmöglichkeiten bestehen, haben wir uns von der Bürgerstiftung zunächst einmal etwas für die Männer in St. Verena überlegt“, so Egon Graf weiter.
Ergebnis: eine mit vielen Werkzeugen für die Holzbearbeitung gut ausgestattete mobile Werkbank. Mobil, will diese dann auch in den verschiedenen Abteilungen des Hauses – auf Stationen und in der Tagespflege – zum Einsatz kommen wird.

Den Dank des Pflegezentrums kleidete Diakon Wilfried Ehinger gemeinsam mit den Damen der Hausleitung in die Worte: „Eine tolle Idee, ein sinnvoller Beschluss der Stiftung, wir freuen uns darüber sehr“. Und so strahlten auch Gisela Meßmer und Vera Zinsmayer-Keller begeistert über die neue Werkbank für „ihre“ Männer.

Die Bürgerstiftung will weiter wachsen um sinnvolle insbesondere soziale Projekte ausschließlich in unserer Gemeinde Rielasingen-Worblingen zu fördern. Deshalb würden sich die drei Stiftungsvorstände Egon Graf, Eckhardt Pfeifer und Bernhard Hall über weitere Stifterinnen und Stifter sehr freuen. “Jeder Euro in das Stiftungskapital erhöht unsere Fördermittel und fördert damit unsere Arbeit“, so Egon Graf abschließend.


Bürgerstiftung setzt auf Kontinuität
Einstimmige Wiederwahl der 3 Stiftungsvorstände der Bürgerstiftung Rielasingen-Worblingen

18.04.2016
Der Stiftungsrat konnte sehr schnell eine wichtige Personalentscheidung für die kommenden Jahre treffen. Die drei Vorstände Egon Graf, Eckhardt Pfeiffer und Bernhard Hall stellten sich in der 1. Stiftungsratssitzung 2016 der Bürgerstiftung Rielasingen-Worblingen dem Gremium zur Wiederwahl. Einstimmig erfolgte die Wiederwahl der 3 bisherigen Vorstände. Egon Graf ist erneut Vorstandsvorsitzender, Eckhardt Pfeiffer dessen Stellvertreter und Bernhard Hall weiteres Vorstandsmitglied und Finanzchef.

Von links: Bernhard Hall, Egon Graf, Bürgermeister Ralf Baumert und Eckhardt Pfeiffer.

Bürgermeister Ralf Baumert in seiner Funktion als Vorsitzender des Stiftungsrates würdigte die Arbeit der drei wiedergewählten Stiftungsvorstände. Egon Graf hatte 2011 vom März bis September die Errichtung der Bürgerstiftung Rielasingen-Worblingen initiiert und erfolgreich vorangetrieben. Am 29. September 2011 errichteten dann 89 Gründungsstifter mit 80.000 Euro Stiftungskapital die Bürgerstiftung Rielasingen-Worblingen. Egon Graf, Eckhardt Pfeiffer und Bernhard Hall übernahmen die Leitung der Stiftung.

Heute zählt die Bürgerstiftung Rielasingen-Worblingen 172 Stifterinnen und Stifter, darunter viele ortsansässige Firmen und Betriebe, 5 Fußballvereine der Bundesliga, 6 Vereine und 2 Parteien aus Rielasingen-Worblingen sowie weitere 20 Zeitstifterinnen und Zeitstifter. Das Stiftungskapital beträgt 231.350 Euro. Davon konnten durch eigene Veranstaltungen wie die Benefizkonzerte als Neujahrskonzerte sowie die Benefizauktion über 22.000 Euro für das Stiftungskapital erzielt werden. Seit Errichtung hat die Bürgerstiftung Rielasingen-Worblingen mit über 21.000 Euro soziale Projekte in der Gemeinde gefördert. Egon Graf, Eckhardt Pfeifer und Bernhard Hall werden in der neuen Amtszeit die Bürgerstiftung Rielasingen-Worblingen weiter aufbauen um erneut soziale Projekte ausschließlich in der Gemeinde zu fördern.


FC Rielasingen-Arlen fördert Bürgerstiftung mit 1.300 Euro
Benefizfußballspiel am 17. April 2016 gegen den FC Auggen

17.04.2016
Logos FC Rielasingen-Arlen, Bürgerstiftung Rielasingen-Worblingen und FC Auggen.

„Die Bürgerstiftung Rielasingen-Worblingen ist eine gute Sache für unsere Gemeinde“, so Peter Dreide, 1. Vorsitzender des FC Rielasingen-Arlen in einer Vorstandssitzung. „Daher unterstützen wir die Bürgerstiftung in unserer Gemeinde sehr gerne“, so Dreide weiter.

Der FC Rielasingen-Arlen widmete deshalb das Heimspiel der Verbandsliga gegen den FC Auggen am 17. April 2016 als Benefizspiel der Bürgerstiftung Rielasingen-Worblingen. Der Vorstand des FC spendete dazu das gesamte Eintrittsgeld des Spiels als Zustiftung in das Stiftungskapital der Bürgerstiftung Rielasingen-Worblingen.

Peter Dreide als 1. Vorsitzender des FC Rielasingen-Arlen konnte am Ende des Spieles der Bürgerstiftung Rielasingen-Worblingen den tollen Betrag von 1.300 Euro übergeben.
Den Scheck nahm der Vorsitzende der Bürgerstiftung, Egon Graf, im Clubhaus des FC zu Beginn der Pressekonferenz sehr gerne entgegen.

Egon Graf und Peter Dreide bei der Scheckübergabe im Clubheim des FC Rielasingen-Arlen.

Mit seinen herzlichen Dankesworten verwies Egon Graf auf das tolle soziale Engagement des FC Rielasingen-Arlen und freute sich, dass sich der FC Rielasingen-Arlen in das Stifterverzeichnis der Bürgerstiftung Rielasingen-Worblingen eingetragen hat.


Statt Blaulicht gab`s ein tolles Neujahrskonzert
Bundespolizeiorchester München mit tollem Konzert

Januar 2016
Das Bundespolizeiorchester München auf der Bühne der Talwieshallen in Rielasingen.

Das Bundespolizeiorchester München war am 09. Januar 2016 angereist, um das
3. Neujahrskonzert als weiteres Benefizkonzert zu Gunsten der Bürgerstiftung Rielasingen-Worblingen in der Talwiesenhalle musikalisch zu gestalten.
 
Fulminant der Auftakt mit der „Magic-Ouvertüre“ von Thomas Doos. Mit der Komposition „Dynamica“ schöpfte dann das Orchester sein ganzes rhythmisches Können aus. Eine Premiere für das Orchester war das Stück „Heidi und Peter“ in 5 Sätzen des Schweizer Komponisten Mario Bürki. Ein Ausflug in die arabische Musikwelt mit Erinnerung an Salome und den arabischen Bauchtanz beendete den ersten Teil des Konzertes. Die Konzertbesucher dankten mit begeistertem Applaus.
 
Den 2. Teil des Konzertes dirigierte Christian Lombardi dann ganz im Stile eines Wiener Neujahrskonzertes – als Auftakt die Ouvertüre zur Operette 'Die Fledermaus' von Johann Strauß. Es folgte der wohl klassischsten aller Konzertwalzer, der Kaiserwalzer des Wiener Walzerkönigs Johann Strauß. Mit dem Champagner-Galopp und dem brasilianischen Klassiker El Cumbachero beendete das Bundespolizeiorchester München den 2. Teil eines grandiosen Konzertes. Die Konzertbesucher dankten mit minutenlangen Standing Ovationes.
 
Egon Graf, dem Vorsitzender der Bürgerstiftung Rielasingen-Worblingen war es vorbehalten, dem Dirigenten und seinem Orchester, Bürgermeister Ralf Baumert als dem Schirmherr des Benefizkonzertes, allen 3 beteiligten Vorverkaufsstellen, den Sponsoren, dem Fanfarenzug Rielasingen-Arlen für die Bewirtung und natürlich den zahlreichen Konzertbesuchern ganz herzlich zu danken. Denn der Reinerlös des Konzertes fließt ungeschmälert der Bürgerstiftung Rielasingen-Worblingen zu.
 
Das Orchester unter Christian Lombardi erfüllte mit Eljien a Magyar, einer tollen Schnellpolka von Johann Strauß und natürlich dem Radetzky-Marsch die geforderten Zugaben der Konzertbesucher.

Gemeindeverwaltung Rielasingen-Worblingen