Banner Blick auf das Rosenegg

Gemeindenachricht

Badegäste werben für ihr Naturbad in Worblingen

Südkurier vom 08.07.2016 von Jacqueline Weiß

Muntere Runde: Bürgermeister Ralf Baumert (links vorn), Badegäste und Vertreter von DLRG und DRK diskutieren mit Redakteurin Jacqueline Weiß (rechts vorn) über das Naturbad. Bild: Sabine Tesche

Es ist ein Sommerabend, wie man ihn den Pächtern der Freibäder im Hegau in diesem Jahr öfter wünschen würde. Kinder toben im Worblinger Naturbad, Erwachsene ziehen ihre Bahnen, das Wasser im Naturbad hat 23 Grad und außen weht ein laues Lüftchen. Badpächterin Nurhayat Aktas hat den Tisch für die Aktion "SÜDKURIER gibt einen aus" mit Wildblumen geschmückt. Es zeigt ihr Engagement für das Naturbad. Aber auch Vertreter der Gemeinde, von DLRG und DRK und Badegäste machten sich beim Gespräch Gedanken, wie sie die Attraktivität des Bades erhöhen können. Alle wünschen sich, dass mehr Besucher kommen.

Der Worblinger Wilfried Wassmer, 76 Jahre alt, ist einer der treuen Besucher. Er hat die Kombikarte und besucht regelmäßig Aachbad und Naturbad. "Das Naturbad ist mir aber lieber", sagt er. Er ist der Meinung, dass das Bad von der Bevölkerung zu wenig angenommen wird. "Die Anfangsfehler gehen nicht aus den Köpfen", sagt er und meint damit den starken Algenbewuchs beim Start des Bades. Er sieht die vielen Vorteile des Naturbads: die kurzen Wege, keine Parkgebühren, die Sicherheit eines Bades im Vergleich zu den Seen, die Qualität des Quellwassers und die gute Gastronomie. Pächterin Nurhayat Aktas betont die Familienfreundlichkeit des Bades: "Ich habe die Preise extra familienfreundlich gestaltet." Gemeinderätin Gudrun Breyer verbindet eine besondere Familientradition mit dem Bad: "Die Kinder sind mit dem Bad aufgewachsen. Die Tochter ist schon im alten Bad gewesen, jetzt ist die Enkelin mit dabei." Auch ihrer Meinung nach könnten mehr Bürger aus dem Gemeinde kommen. "Das fängt schon bei den Gemeinderäten an", sagt sie. Dabei wollten alle das Bad.

Die Ehrenamtlichen der DLRG opfern gern als Badeaufsicht ihre Freizeit. "Ich mache das, weil mir etwas an dem Bad liegt", sagt Jürgen Krauß, der mit Jana Akyldic zum Gespräch kam. Sie stellten eine neue Kooperation mit dem DRK und ihre Aktivitäten im Bad vor. Das sind unter anderem Schwimmkurse für Kinder, ein Piratenfest, die Aachreinigung und das Mitwirken beim Naturbad Open-Air, das von der Gemeinde veranstaltet wird. "Für uns wird es immer schwerer, Nachwuchs zu finden, weil die Kinder in die Ganztagesschule eingebunden sind", nennen Sabrina Schorpp und Ramona Fortenbach vom DRK-Ortsverein einen Grund für die Kooperation, bei der auch gemeinsam um Nachwuchs geworben werden soll. Außerdem könne man sich bei Sanitätsdiensten gegenseitig unterstützen.

Bürgermeister Ralf Baumert und Jessica Trombetta, zuständig für Kultur und Touristik in der Gemeinde, sind immer auf der Suche nach guten Ideen, die das Bad attraktiver machen. Vom Naturbad aus soll es ab Oktober einen Zugang mit Infotafel zum neuen Premiumwanderweg am Schiener Berg vom Naturbad aus geben, informiert Jessica Trombetta. Die Idee eines Kinoabends im Bad findet sie gut. Ralf Baumert und seine Frau Ines sind von der Qualität und Attraktivität des Bades überzeugt und gehören zu den regelmäßigen Besuchern. Auch Gäste von außerhalb kämen gern, stellt er fest. "Die sechs Wohnmobilstellplätze am Bad werden so gut angenommen, dass die Gemeinde zwölf weitere anbieten will", sagt Baumert.
Redakteur / Urheber
^
Redakteur / Urheber

Gemeindeverwaltung Rielasingen-Worblingen
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren OK