Banner Blick auf das Rosenegg

Gemeindenachricht

Neues Kunstwerk symbolisiert die Wirtschaftskraft von Rielasingen-Worblingen

Südkurier vom 29.04.2018

(Von links) Initiator Lothar Reckziegel, Karl Mohr von der Thüga, Architekt Siyami Akyildiz, Bürgermeister Ralf Baumert, der HGV-Vorsitzende Michael Pätzholz und der CDU-Bundestagsabgeordnete Andreas Jung. Bild: Sandra Bossenmaier

Es ist ein filigranes Kunstwerk aus sieben aneinander gereihten Fenstern aus Aluminium, entworfen vom Architekten Siyami Akyildiz, welches auf dem so genannten HGV-Kreisel zwischen Aldi und Truck Center Hegau steht. Es symbolisiert die Wirtschaftskraft in der Gemeinde Rielasingen-Worblingen. Offiziell eingeweiht wurde das Kunstwerk mit der Eröffnung der Gewerbeschau des Handels- und Gewerbevereines (HGV) am Wochenende. Wenn von Wirtschaftskraft die Rede ist, dann darf dies im Wortsinne genommen werden. Bei der Gewerbeschau war viel geboten, rund 40 Betriebe in den Gewerbegebieten Süd und Nord sowie etliche Geschäfte innerorts beteiligten sich mit dem vielfältigen Programm. Um den Besuchern die Wege zu erleichtern, konnten diese am Sonntag den Bürgerbus kostenfrei nutzen und damit die verschiedenen Schauplätze anfahren.

Am Sonntag ist das Interesse der Bevölkerung an der Gewerbeschau in Rielasingen-Worblingen groß. Einer der Anziehungspunkte ist die Oldtimerausstellung bei der Firma Alicke. Bild: Sandra Bossenmaier

Ging es am Samstag noch verhältnismäßig ruhig zu, so zeigten die Besucher am Sonntag ein umso größeres Interesse. Besondere Anziehungspunkte waren unter anderem das Oldtimertreffen bei der Firma Alicke und der Flohmarkt im Gewerbegebiet Nord am Sonntag. Besondere Einblicke in die Geschichte des Roseneggs erlaubten Christine Neu alias Raissa und Hans-Peter Neu als Johnny Saloppi. Die beiden machten mit der Comedy Vulkantour Halt im Faszinierend: Alexander Kiefer lässt während der Gewerbeschau in Rielasingen-Worblingen vor den Augen der Besucher ein Kunstwerk entstehen. Bild: Sandra BossenmaierAutohaus Scheu. Bei der Einweihung des HGV-Kreisels und der neuen Kunstskulptur darauf wurde deutlich, wie wichtig ein gemeinsames Wirken in der Gemeinde und unter den Mittelständlern ist. Jedem einzelnen Helfer dankte Siyami Akyildiz und er gab den Namen der neuen Skulptur bekannt, der ebenso schlicht wie prägnant erscheint: Gemeinsam. Das Werk steht für ein gemeinsames Netzwerk, für eine gemeinsame Planung und eine gemeinsame Realisierung des Projektes, wie der Vorsitzende des HGV Michael Pätzholz erläuterte. „Die Fenster zu unserer geballten Wirtschaftskraft vom Gewerbegebiet Nord und Süd öffnen unseren Kunden den Weg nach Rielasingen-Worblingen“, sagte er.

Aus allen Richtungen kommend haben die Verkehrsteilnehmer einen unterschiedlichen Blick auf beziehungsweise durch die neuen metallenen Fenster. Die Polizeibehörde müsse nun nur eingreifen, wenn die Verkehrsteilnehmer vor lauter Bewunderung den Kreisverkehr nicht mehr verlassen würden, meinte Andreas Jung – dem CDU- Bundestagsabgeordnete war die Gewerbeschau ein Besuch wert.

Freunde von Oldtimern kommen auf ihre Kosten beim Oldtimertreffen bei der Firma Alicke. Ausgestellt werden diese im Rahmen der Gewerbeschau in Rielasingen-Worblingen. Bild: Sandra Bossenmaier

Vor über fünf Jahren hatten die Mitglieder des HGV das ursprüngliche hölzerne Symbol der Wirtschaftskraft in der Gemeinde abbauen müssen. Grund hierfür war eine neue Verordnung der Europäischen Union zum Schutze der Verkehrsteilnehmer. Der Initiator und zum Ehrenmitglied des HGV ernannte Lothar Reckziegel hatte nach dem Abbau des hölzernen Industriefensters angedroht, einen Kartoffelacker auf dem Kreisel anzulegen, würde es nicht bald ein neues Wahrzeichen des HGV vor Ort geben. „Mit dieser Skulptur ist nicht nur ein Durchschuss, sondern ein Durchbruch gelungen“, meinte Andreas Jung auf launig-ironische Art und Weise zu der langwierigen Diskussion. Die aneinander gereihten Fenster würden neue Perspektiven eröffnen.

Am Sonntag ist das Interesse der Bevölkerung an der Gewerbeschau in Rielasingen-Worblingen groß. Einer der Anziehungspunkte ist der Flohmarkt im Gewerbegebiet Nord. Bild: Sandra Bossenmaier

​Wirtschaftsgeschichte

Rielasingen-Worblingen hat eine außergewöhnliche Wirtschaftsgeschichte, in welcher der Ortsteil Arlen hervorsticht. Hier wurde 1834 vom aus Amsterdam stammenden Unternehmer Johann Hermann Ferdinand ten Brink (1810–1887) eine Baumwoll-Weberei gegründet, was den Strukturwandel von der Landwirtschaft zur Industrie einleitete. Die Unternehmerfamilie ten Brink prägte den Hegau auch im sozialen Bereich. (sk)


Redakteur / Urheber
^
Redakteur / Urheber

Gemeindeverwaltung Rielasingen-Worblingen
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren OK