Banner Blick auf das Rosenegg

Die Fledermauskästen können während folgender Öffnungszeiten abgeholt werden:

 
Montag, Dienstag, Donnerstag: 8.00 bis 13.00 und 14.00 bis 17.00 Uhr
Mittwoch: 8.00 bis 13.00 und 14.00 bis 18.00 Uhr
Freitag: 8.00 bis 13.00 Uhr

Herr Möhrle vom Umweltamt der Gemeinde zeigt hier die beiden Fledermauskastenmodelle.

Gemeindenachricht

Die Bürgerstiftung Rielasingen-Worblingen verschenkt Fledermauskästen an die Bürger


Nachdem mehrere Ideen auf dem Tisch lagen, hat sich der Stiftungsrat für den gezielten Schutz einer bedrohten Tierart entschieden – den Fledermäusen.
Von den 23 Arten, die es in Deutschland gibt, stehen 17 heimische Fledermausarten auf der „Roten Liste“ der bedrohten Tierarten. Diese Arten sind in ihrem Aussehen teils sehr unterschiedlich, die Zwergfledermaus hat eine Körpergröße von nur knapp 4,5 Zentimeter, der große Abendsegler ist dagegen doppelt so groß. Die Arten tragen skurrile Namen wie Mausohr, Mopsfledermaus, Hufeisennase, Langohr, und so weiter. Unsere heimischen Arten sind Insektenjäger, dabei kann eine Fledermaus pro Nacht mehrere tausend Mücken fressen.

Der Abendsegler, eine unserer heimischen Fledermausarten. Foto: © Dave; CC by-nc-sa

Grund für den Rückgang der Fledermäuse ist zum einen der Nahrungsmangel (Thema Insektensterben) aber auch die Wohnungsknappheit. Abgestorbene, hohle Bäume werden sowohl auf der Streuobstwiese, im Hausgarten, im Wald oder in der freien Landschaft aus Unwissenheit gefällt und beseitigt.
Ältere Häuser werden renoviert oder abgerissen. Offene Dachböden, Fensterläden, Mauerritzen und Hohlstellen können von den Fledermäusen nicht mehr bewohnt werden. Bei Neubauten wird im seltensten Fall ein künstliches Quartier angeboten. Für die Fledermaus ist das eine Katastrophe, wo soll sie jetzt eine neue Wohnung finden?
 
Genau aus diesem Grund will die Bürgerstiftung dieser Tierart unter die Arme greifen. Deshalb bietet die Stiftung den Bürgern der Gemeinde Rielasingen-Worblingen einen kostenlosen Fledermauskasten an.
Voraussetzung ist, dass der Kasten auf der Gemarkung der Gemeinde aufgehängt und der Standort über die Jahre gesichert wird.

Das Umweltamt der Gemeinde Rielasingen-Worblingen unterstützt diese Aktion und wird die Fledermauskästen ab Montag, den 23.07.2018 interessierten Bürgern aushändigen. Wer zuerst kommt, malt zuerst – die Ausgabe erfolgt, so lange der Vorrat reicht. Eine Reservierung der Kästen, zum Beispiel per Telefon, ist nicht möglich.
 
Das Umweltamt wird dabei den Namen der Bürger und den künftigen Standort des Kastens notieren. Alle Beteiligten hoffen, dass die Quartiere irgendwann von den Fledermäusen angenommen werden. Die Erfahrung hat gezeigt, dass dies mitunter Jahre braucht aber mit viel Glück auch nach einigen Tagen erfolgen kann. Geduld ist angesagt. Spätestens im Frühjahr 2019 werden die Standorte der Fledermauskästen kontrolliert, beziehungsweise nachgeschaut, ob sich bereits Bewohner eingefunden haben.
 
Auch die Gemeinde hat bereits Fledermauskästen an öffentlichen Gebäuden montieren lassen, zudem werden Vogel- und Fledermauskästen durch baurechtlicher Auflagen in neuen Gewerbe- und Wohngebieten festgesetzt.
Redakteur / Urheber
^
Redakteur / Urheber
Bürgerstiftung Rielasingen-Worblingen

Gemeindeverwaltung Rielasingen-Worblingen
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren OK