Banner Blick auf das Rosenegg

Gemeindenachricht

20jährige Partnerschaft mit Lostorf gefeiert


Vor kurzem wurde eine offizielle Delegation aus der schweizerischen Partnergemeinde Lostorf (Kanton Solothurn) im Rathaus von Rielasingen-Worblingen empfangen. Anlass war das 20jährige Bestehen der Partnerschaft zwischen der Hegaugemeinde und der Einwohnergemeinde Lostorf.Rosen als Gastageschenk - ein Sinnbild für die Partnerschaft.   

Am 28. September begrüßte Bürgermeister Ralf Baumert eine Delegation aus GemeinderätInnen und Verwaltungsmitarbeitern aus dem schweizerischen Lostorf im Sitzungssaal des Rathauses. Dabei wurde schnell die freundschaftliche Verbundenheit der Partnergemeinden deutlich. Das zeigte sich auch am Gastgeschenk der Lostorfer. Der Rosenstock mit drei blühenden Rosen ist ein Sinnbild für die historische Verbindung der Gemeinden, nach dem sowohl das Rielasinger Wappen als auch das Lostorfer Wappen drei Rosen beinhalten, die auf die Familie Rosenegg zurückzuführen sind.

Das 20jährige Jubiläumstreffen wurde abwechslungsreich gestaltet. Nach dem Empfang mit kleinem Imbiss im Rathaus wurden in einem Rundgang die Talwiesenhallen besichtigt und Informationen ausgetauscht. 

Gruppenbild bei der gemeinsamen Besichtigung der Talwiesenhallen.

Danach ging es gemeinsam mit einer informativen Führung auf dem Naturlehrpfad zum Aussichtspunkt Rosenegg. Bei einem Umtrunk und sommerlichen Temperaturen konnten die Delegationen den herrlichen Blick auf die Hegau-Landschaft genießen. Nach dem Spaziergang übernahm der Lostorfer Gemeindepräsident Thomas Müller den Fassbieranstich bei der Burg Rosenegg. 

Fassbieranstich auf dem Rosenegg.

So konnte sich alle Teilnehmer stärken für die folgenden kleinen Ritterspiele unter anderem mit Pfeil- und Bogenschießen, Axt werfen und Lanzenstechen. Dabei kam der Spaß und die gute Laune nicht zu kurz. Schließlich fand das Partnerschaftstreffen einen schönen Abschluss mit einem zünftigen Mahl und in geselliger Runde im Berggasthof Rosenegg.

Spaß und Unterhaltung bei den Ritterspielen - hier das Lanzenstechen zu Pferd.

Eine besondere Ehre wurde am Abend noch der Gemeinde Rielasingen-Worblingen zuteil. Gemeindepräsident Müller überreichte Bürgermeister Baumert den Prix Wartenfels 2018. Thomas Müller führte in seiner Dankesrede aus, dass der Stiftungsrat von Schloss Wartenfels (Wahrzeichen von Lostorf) seit vielen Jahren alljährlich den renommierten Prix Wartenfels an Persönlichkeiten und Unternehmungen verleihe, die sich um die Region Olten-Gösgen-Gäu verdient gemacht haben. Meist ginge es um herausragende Leistungen in den Bereichen Kultur, Sport oder Bildung. Der Prix Wartenfels habe jetzt erstmals den Weg ins Ausland gefunden.

Große Freude über den "Prix Wartenfels 2018", der von Gemeindepräsident Thomas Müller (links) an Bürgermeister Ralf Baumert überreicht wurde.

Als Begründung für die Preisverleihung an Rielasingen-Worblingen zeigte Thomas Müller auf, dass die Partnerschaftsverbindung ein Beweis dafür sei, dass eine historische Verbindung über Jahrhunderte noch nachwirken könne. In den 80er Jahren hätten bereits die Heimatforscherin und Ehrenbürgerin Gertrud Streit sowie auf Lostorfer Seite der passionierte Hobbyhistoriker Markus Niggli an den Beziehungen der Gemeinden gearbeitet. Beide zusammen hätten festgestellt, dass das historische Geschlecht Rosenegg die Kommunen eng verbindet. Nach verschiedenen Treffen in den 80er Jahren sei die Partnerschaftsurkunde in den Jahren 1998/1999 in Lostorf und Rielasingen-Worblingen unterzeichnet worden. In den Folgejahren habe es einen regelmäßigen Austausch auf politischer Ebene und einige Treffen von Vereinen, Künstlern et cetera gegeben. Als Dank für die menschlichen Beziehungen, aber auch in Anerkennung um den kulturellen Austausch würde der Prix Wartenfels an die Gemeinde Rielasingen-Worblingen überreicht.

Der vergoldete Prix Wartenfels wird repräsentiert durch eine Plastik von Paul Gugelmann. Es ist eine Replika des Kunstwerks "Blick in die Welt", das auch vor dem Schloss Wartenfels in Lostorf steht.

Redakteur / Urheber
^
Redakteur / Urheber

Gemeindeverwaltung Rielasingen-Worblingen