Banner winterliche Streuobstwiese Bild: Raissa Sorke

Gemeindenachricht

Publikum genießt wieder Seniorennachmittag in Rielasingen


Seniorennachmittag 2018 im Festsaal der Talwiesenhallen.

Die Erwartung und der Charme dieses lieb gewonnenen Seniorennachmittages, für den der OSR ein abwechslungsreiches Programm zusammenstellte und der freundliche und aufmerksame Service durch die Ortsgruppe des DRK unter der Leitung von Hermann Schmid, dürften wieder einmal die Garanten für ein paar vergnügliche Stunden gewesen sein.
Neu in der Rolle des Moderators begrüsste Herbert Trautwein die Gäste und hatte schon die ersten Lacher auf seiner Seite, als er die Abwesenheit seines, derzeit in Berlin weilenden Vorsitzenden, in launiger Weise mit einem freiwerdenden Parteivorsitz in Verbindung zu bringen versuchte.

Ganz auf kommunaler Ebene dagegen Bürgermeister Baumert, als er nach den Grußworten an die Gäste, unter ihnen die beiden Gemeinderäte Rudi Caserotto und Lothar Reckziegel, auf die aktuelle und künftige Entwicklung der Gemeinde einging und die Problematik, speziell im Wohnungsbau, betreffs Wachstum einerseits und Erhalt der Ressourcen auf der anderen Seite, aufzeigte. Mit dem Hinweis auf die soliden finanziellen Rücklagen der Gemeinde, mit denen, wie er launig anmerkte, auch künftige Seniorennachmittage finanzierte werden können, schloss er seine Ausführungen bevor der anregende Duft von Kaffee das Signal war, sich nun dem bereitgestellten frischem Zopf widmen zu können.

Nach kurzer Pause durfte der Akkordeonspielring Rielasingen-Worblingen unter der Leitung von Frau Erika Berger den musikalischen Part mit einem Potpourie bekannter und beliebter Melodien einleiten, wobei Stimmungsmacher wie die „Fischerin vom Bodensee“ und „Schneewalzer“ ihre Wirkung auf das Publikum nicht verfehlten.

Ein besonderer Gruß galt noch Pfarrer Arthur Steidle, bevor der schon traditionelle Sketch mit Herbert Trautwein und Erika Weimer in der Rolle als leicht Gehörgeschädigte, aber nicht auf den Mund gefallene Kleinrentnerin beste Unterhaltung bot. Da wurde im Dialog schnell aus der Differenz zwischen Pflegestufe 1 und 7 eine Sex-Erwartung mit Pflegern aufgebaut – und aus Ortsseniorenrat flugs ein Senioren-Rad mit Stützrädern und breiten Reifen konstruiert, um ja nicht die Gratishäppchen und Sekt bei der 10-Jahresfeier des OSR zu verpassen.

Den kurzen Soloauftritt zweier junger Nachwuchsmusiker, unterstützt von Erika Berger galt vorerst die Aufmerksamkeit – neben den gefüllten Weingläsern, bevor Udo Heggemann mit
seinem gereimten Vortrag zu einem Loblied auf die Senioren ansetzte, am Ende aber angesichts so mancher Schattenseiten, den nicht ganz ernst gemeinten Ausspruch wagte, es gäbe zu viele von dieser Sorte.

Nicht zu viele, aber klare und verständliche Informationen zum Bürger-Bus baute Helmut Nahrgang in seinen Kurzvortrag ein, wobei besonders die zwischenzeitliche Fahrplan – und
Routenänderung, an Hand von Beispiel demonstriert, zu einer deutlichen Verbesserung des Angebots und der Attraktivität des Bürger-Busses beitragen.

Gedanken und Selbsterkenntnis einer Seniorin, vorgetragen von Rosemarie Pallmann und ein weniger humorvoller, dafür aber wichtiger Hinweis von Franz Kolb auf Vorsorgemappe und Notfalltasche, rundete noch den mit starkem Applaus bedachten Schlussauftritt des Akkordeonspielrings ab.

Bevor mit dem gemeinsamen Singen des Badner - Liedes der Schlusspunkt und eine wiederum gelungene Veranstaltung gesetzt wurde bedankte sich Bürgermeister Baumert bei den Mitwirkenden mit Geschenken in fester und flüssiger Form, wobei der Scheck für die Musiker bereits schon unterwegs sei, wie Herr Baumert noch anmerkte.

Text : Herbert Trautwein
Bilder: Franz Mayer
Redakteur / Urheber
^
Redakteur / Urheber

Gemeindeverwaltung Rielasingen-Worblingen
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren OK