Banner Blick auf das Rosenegg

Gemeindenachricht

Tribüne für die Oberliga vielleicht schon im Oktober

Singener Wochenblatt online vom 06.06.2019 von Stefan Mohr

Entwürfe für die Tribüne des FC Rielasingen-Arlen. swb-Bild: Rielasingen-Worblingen

Rielasingen-Worblingen. Trotz hitziger Temperaturen am Mittwochabend im Ratsaal beschloss der Gemeinderat von Rielasingen-Worblingen mit kühlem Kopf die Baumaßnahme von WC-Anlagen und Umkleidekabinen unter der neuen Tribüne am Kunstrasenplatz des gerade in die Oberliga aufgestiegenen FC Rielasingen-Arlen mit gedeckelten 250.000 Euro finanziell zu unterstützen. Die Gelder sollen im Haushalt 2020 bereitstehen. Mit einer Gegenstimme von Beate Binnig (CDU) fand der Vorschlag der Verwaltung breite Zustimmung im Rat.

Von der wohl vernünftigsten Lösung wurde bei der Aussprache allenthalben gesprochen. Schließlich steht der alte Talwiesennaturrasenplatz ohne aufwändige Sanierung nicht mehr zur Verfügung. Bürgermeister Ralf Baumert hob zudem das »Vier-Nutzer-System« hervor. Denn sowohl von der mobilen Containerlösung sowie der Umsetzung des Unterstandes profitiere neben dem Fußballclub auch der Schulsport sowie der TV Rielasingen und der TV Arlen. Zudem machte er klar, dass kein weiteres Geld in das Clubheim fließen solle.
Die andere Hälfte der geschätzten Kosten von 520.000 Euro für das Gesamtprojekt muss der FC Rielasingen-Arlen stemmen. Die mobile Tribüne aus einer Stahlkonstruktion soll Platz für 292 Besucher bieten, erklärte Oliver Ley aus dem Vorstandsteam gegenüber dem WOCHENBLATT. Wenn alles optimal läuft, könne sie schon im Oktober zur Verfügung stehen, hofft Ley, dem ein betriebsamer Sommer bevorsteht. Auch wenn der FC Fördergelder vom badischen Sportbund von gut 34.000 Euro in Aussicht hat, werde der Gewinn aus dem Pokalspiel gegen Borussia Dortmund für die Investition nicht ausreichen, stellt Ley klar.

Zudem stellt sich die Frage ist der Kunstrasenplatz wirklich eine langfristige Lösung. Abendspiele sind aufgrund der Lichtverhältnisse in der Saison 2019/20 nicht möglich und wurden, so Ley, nicht beantragt.

Eine interessante Forderung stellte Lothar Reckziegel (Freie Wähler) am Ende der Diskussion auf: Er schlug eine Fusion mit dem SV Worblingen vor. Der CDU Fraktionsvorsitzende Volkmar Brielmann wünscht sich sogar eine Vision 2030 des FC Rielasingen-Arlen, über die es dann in den nächsten Jahren zu entscheiden gelte.
 
Die Gemeinde lädt den Verbandsligameister und Oberligaaufsteiger FC Rielasingen-Arlen am nächsten Mittwoch, 12. Juni zu einem Stehempfang in den Ratssaal ein und alle Fans dürfen ab 17 Uhr mit Spielern und Team mitfeiern, so Bürgermeister Baumert.
Redakteur / Urheber
^
Redakteur / Urheber

Gemeindeverwaltung Rielasingen-Worblingen
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren OK