Banner Blick auf das Rosenegg

Weitere Informationen:

Bildergalerie

Christel Werny, Bürgermeister Ancelin und Bürgermeister Baumert im Atrium des Museums von Nogent-sur-Seine.


Ansprechpartner:

Heiko Regitz

Gemeindenachricht

Die Freundschaft lebt
40 Jahre Städtepartnerschaft von Rielasingen-Worblingen und Nogent-sur-Seine


Nach der Unterbringung in Hotels und bei zahlreichen Gastfamilien durften die Busreisenden ein exzellentes Buffet in einem zentral gelegenen Hotel genießen. Anschließend besuchten Gäste und Gastgeber gemeinsam ein stimmungsvolles Chorkonzert in der historischen Kirche Saint-Laurent, erbaut im 15. bis 16. Jahrhundert. Am Abend freuten sich alle auf das Musikfest in Nogent-sur-Seine, dass nicht nur in der Partnerstadt, sondern im ganzen Land am 21. Juni gefeiert wurde. In Frankreich gehört das „Fête de la Musique“ zu den größten Kulturereignissen des Jahres. Musiker aus allen Musikrichtungen geben ihr Können zum Besten.
Eine Künstlerin aus Nogent beim Präsentieren einer Skulptur.
Am nächsten Tag gab es viel Kunst an der Seine zu erleben. Zum einen wurde das Kunstatelier im ehemaligen Justizamt „Atelier du Palais“ besucht, in dem die Jugend an die Kunst herangeführt wird. Immer wieder fallen die Namen berühmter französischer Bildhauer wie Paul Dubois, Alfred Boucher und der hochbegabten jungen Künstlerin Camille Claudel, die in Nogent-sur-Seine lebten und wirkten.

Auch die deutsch-französische Partnerschaft folgte dem Ruf der Kunst und organisierte eine Gemäldeausstellung im Pavillon Henri IV mit Malern aus Rielasingen-Worblingen (Joachim Böhm, Werner Fluck, Hermann Knapp und Reinhard Bähn) und dem Kunstverein Nogent. Grenzüberschreitende Kunst in einem sehenswerten Gebäude mit besonderer Atmosphäre.Künstler und ehemaliger Schuldirektor der Ten-Brink-Schule, Joachim Böhm, beim Malen in Nogent-sur-Seine.

Im Anschluss ging es bei einem Spaziergang zum Wasser- und Naturpark „plan du Monteuil“, bei dem die Gäste einen speziell eingerichteten Kunst- und Kreativmarkt besuchten und der Freundeskreis Nogent-sur-Seine für das leibliche Wohl sorgte.
Bevor es am Abend zu den offiziellen Feierlichkeiten in die Festhalle ging, besuchten Bürgermeister Ralf Baumert und Gérard Ancelin mit einem Teil der Delegation den Friedhof und die Grabstätte von Marcel Guilliot, früherer Bürgermeister von Nogent-sur-Seine. Mit der Niederlegung einer Gedenktafel geboten Sie ihm die entsprechende Ehre. Herr Guilliot besiegelte im Jahr 1973 gemeinsam mit dem damaligen Bürgermeister Alfred Haas die Partnerschaft mit Rielasingen-Worblingen.
Bürgermeister Ancelin übergibt Bürgermeister Baumert ein Gemälde als Geschenk.
Der offizielle Festakt in der Festhalle Agora wurde zu einem abwechslungsreichen und unterhaltsamen Fest mit vielen Vertretern der Vereine, Feuerwehren, Freundeskreise und den offiziellen Gemeindevertretern. Neben den festlichen Reden und Geschenkübergaben sorgten glanzvolle Tanz- und Musikdarbietungen für einen großartigen Jubiläumsabend.

Am nächsten Morgen ging es gemeinsam an die Seine zu einer Ruderbootstaufe im Rahmen des 30jährigen Jubiläums des Rudervereines in Nogent sowie zu einer Besichtigung des Bildhauerkunstmuseums von Paul Dubois  und Alfred Boucher.

Am Sonntagnachmittag trat die Delegation aus Rielasingen-Worblingen mit großem Dank an die Gastgeber und wunderbaren Erinnerungen an einen kurzweiligen Aufenthalt in Nogent-sur-Seine die Heimreise an. Mit diesem Jubiläumsbesuch wurde die Freundschaft weiter vertieft und die 40jährige Partnerschaft mit viel Leben erfüllt !

Gruppenbild vor der Kathedrale in Nogent-sur-Seine.


Redakteur / Urheber
^
Redakteur / Urheber

Gemeindeverwaltung Rielasingen-Worblingen