Banner Blick auf das Rosenegg

Gemeindenachricht

Aktuelle Lagemeldung 17.03., 08.00 Uhr


Liebe BürgerInnen,

endlich trat unsere Kanzlerin gestern um 18 Uhr vor die Öffentlichkeit und verkündete die von uns lange geforderten und erwarteten drastischen Maßnahmen zur Eindämmung der Viruswelle. Wir hoffen jetzt auf Ihrer aller Mithilfe, damit die Welle abflacht und erst gar nicht eine Situation wie in Bergamo oder Brescia (Italien) entsteht.

Das RKI rechnet zwar auch bei uns mit einem deutlichen Anstieg der Corona-Krankenzahlen, aber unsere Kliniken sind darauf vorbereitet. Das Fiese an dem Virus ist, dass man tagelang keine Symptome zeigt und es dann plötzlich aktiv wird. Aus diesem Grund sollten Sie derzeit auf viele gewohnte soziale Kontakte verzichten.
Das heißt derzeit auf Treffen im öffentlichen oder privaten Raum (zum Beispiel Familienfeiern jegliche Art, auch Kindergeburtstage) verzichten. Nutzen Sie lieber soziale Medien.

Wir haben noch(!) kein Ausgangsverbot, wie zum Beispiel in Frankreich, haben aber seit gestern eine deutliche Einschränkung des öffentlichen Lebens in unserer Gemeinde und unserer ganzen Land.

Ab sofort ist der Betrieb folgender Einrichtungen laut Rechtsverordnung UNTERSAGT:
  • Kultureinrichtungen jeglicher Art, insbesondere Museen, Theater, Schauspielhäuser, Freilichttheater,
  • Bildungseinrichtungen jeglicher Art, insbesondere Akademien und Fortbildungseinrichtungen, Volkshochschulen,
  • Kinos,
  • Schwimm- und Hallenbäder, Thermalbäder, Saunen,
  • Fitnessstudios und sonstige Sportstätten in geschlossenen Räumen,
  • Volkshochschulen und Jugendhäuser,
  • öffentliche Bibliotheken,
  • Vergnügungsstätten sowie
  • Prostitutionsstätten

SPEISEGASTSTÄTTEN(!) dürfen von 6 bis 18 Uhr (ein entsprechender Erlass des Landes ist angekündigt) öffnen, wenn sichergestellt ist, dass
  • die Plätze für die Gäste so angeordnet werden, dass ein Abstand von mindestens 1,5 Metern zwischen den Tischen gewährleistet ist,
  • Stehplätze so gestaltet sind, dass ein Abstand von mindestens 1,5 Metern zwischen den Gästen gewährleistet ist und

WEITERE EINSCHRÄNKUNGEN:

Der Bürgerbusbetrieb wurde eingestellt.

Die katholische Seelsorgeeinheit Aachtal hat angeordnet, auf die Nutzung der Aussegnungshallen generell zu verzichten.

Zum Schutz unserer älteren MitbürgerInnen im PFLEGEZENTRUM ST. VERENA wurde ein Zutrittsverbot für Besucher erlassen und die Tagespflege geschlossen.

Schließung aller öffentlichen KINDERSPIELPLÄTZE(!), um vor allem hier die schnelle Virusausbreitung zu verhindern.

Nach Rücksprache mit unserem Einzelhandel ist die VERSORGUNG weiterhin gewährleistet, auch wenn Sie derzeit vor manch leerem Regal stehen.

Im Rahmen unserer heutigen Sitzung des kommunalen Krisenstabs wollen wir auch festlegen, wie private Helferinitiativen unsere hilfsbedürftigen Bevölkerungsgruppen, vor allem ältere und kranke Menschen unterstützen können, die über kein soziales Netzwerk verfügen, ohne sich selbst und diejenigen MitbürgerInnen zu gefährden.

WER JETZT NOCH NACHFRAGT, OB DIES ALLES NOTWENDIG IST, DER HAT DEN ERNST DER LAGE NOCH NICHT ERKANNT UND SOLLTE SICH BEITRÄGE AUS ITALIEN ANSCHAUEN!

WIR HOFFEN SEHR, DASS ES UNS NICHT SO HART TRIFFT UND DASS DIE ANGEORDNETEN MAßNAHMEN GREIFEN!


Ich halte Sie auf dem Laufenden und wünsche uns allen viel Gesundheit.

Ralf Baumert
Bürgermeister
Redakteur / Urheber
^
Redakteur / Urheber
Gemeindeverwaltung Rielasingen-Worblingen

Gemeindeverwaltung Rielasingen-Worblingen