Banner Blick auf das Rosenegg

Gemeindenachricht

Literaturfestival „Erzählzeit ohne Grenzen“


Herr Klemann präsentiert stolz sein Debütroman vor dem begeisterten Publikum. Bild: Sandra Bossenmaier

Rund 50 Besucher hörten am Dienstag, 06.07.2021 dem Autor P.B.W Klemann gespannt zu, als er im Gasthaus der Burg Rosenegg aus seinem Roman „Rosenegg – Der weiße Berg“ vorlas.
Trotz des regnerischen Wetters hätte es keine bessere Kulisse als die Burg Rosenegg für diesen Abend geben können.

Der Roman spielt im frühen 17. Jahrhundert nordwestlich des Bodensees:
Der protestantische Pfarrerssohn Kaspar Geißler soll, nachdem seine Eltern vom Fleckfieber dahingerafft werden, zu einem unbekannten Verwandten in die Schweiz ziehen. Verzweifelt flieht der junge Waise in die dichten Wälder des Hegaus. Das Schicksal treibt ihn dazu, als Soldat anzuheuern. Noch ahnt er nicht, dass sein Leben von Grausamkeit und Brutalität geprägt sein wird. Gemeinsam mit zwei Weggefährten wird Kaspar einflussreichen Feldherren wie Wallenstein, Tilly und Bucquoy begegnen, er wird Gespräche mit dem großen René Descartes führen. Und schließlich landet er in den Diensten des geheimnisumwobenen Grafen von Rosenegg, einem Gespenst aus seiner Vergangenheit.

Herr Klemann erzählt auf seine sympathische Art und Weise von den Figuren seines Romanes, bei denen er jede einzelne auf eine Person seines näheren Umfelds projiziert hat.
Für diesen Roman hat er noch am selben Abend auf der Burg Rosenegg das Rätsel um den versteckten Brunnen lösen können…

Redakteur / Urheber
^
Redakteur / Urheber
Gemeindeverwaltung Rielasingen-Worblingen

Gemeindeverwaltung Rielasingen-Worblingen