Banner Ausblick vom Rosenegg auf Rielasingen-Worblingen.

Gemeindenachricht

Das Kreisforstamt informiert!
Weiterhin Eschentriebsterben im Walddistrikt Oberholz


Befallene Bäume sterben oft sehr kurzfristig ab, verlieren Äste und stürzen um. Sie stellen eine große Gefahr für Waldbesucher dar und müssen aus Gründen der Verkehrssicherung geerntet werden. Aber auch bei geringer Gefährdungslage ist es sinnvoll, das wertvolle Holz zu nutzen, bevor es verrottet. Es wird unter anderem für die Herstellung von Möbeln, Parkett und Werkzeugstielen eingesetzt. Die qualitativ schlechteren Sortimente bieten gutes Brennholz, das von den Bürgern derzeit sehr stark nachgefragt wird.

In diesem Herbst müssen überwiegend einzelne, stark befallene Eschen aus den Beständen geholt werden. Es werden dabei voraussichtlich keine neuen Kulturen entstehen. Im Laufe der nächsten Jahre werden die Hiebsflächen allerdings größer werden, so dass wieder neuer Wald begründet werden muss.

Redakteur / Urheber
^
Redakteur / Urheber
Kreisforstamt

Gemeindeverwaltung Rielasingen-Worblingen