Winterlicher Blick auf Rielasingen mit der Kirche - Bild: Rolf Mahlbacher

Gemeindenachricht

Biotopverbundplanung


Neuer Lebensraum am Worblinger Bächlebach; 2015 realisiert; Gräben und Bäche als lineare Vernetzungsadern.


Grundsätzlich geht es beim Biotopverbund um die Vernetzung von Lebensgemeinschaften. Tieren und Pflanzen soll so ermöglicht werden, in einer stark genutzten Landschaft zwischen geeigneten Lebensräumen wandern können. Entsprechende Wandermöglichkeiten sind Voraussetzung für die Wieder- und Neubesiedlung von Gebieten wie auch für den genetischen Austausch. Der Biotopverbund führt somit zu einer Stabilisierung der einzelnen Bestände an Tieren und Pflanzen - den Vorkommen von Arten in der Landschaft. Er ist ein geeignetes Mittel, das Artensterben vor unserer Haustüre aufzuhalten.

Rechtliche Grundlagen

Für den Biotopverbund sind im Landesnaturschutzgesetz unter Paragraph 22 ehrgeizige Zielgrößen festgeschrieben. Hiernach sollen bis 2023 insgesamt 10 Prozent der Landesfläche und bis 2030 insgesamt 15 Prozent der Landesfläche von Baden-Württemberg Teil des Biotopverbundnetzwerkes sein. Das Land unterstützt die Gemeinden finanziell bei den Planungen mit einer Förderung von 90 Prozent der Kosten. Die Planungshoheit liegt hiermit bei den Gemeinden, die für die Planung ein qualifiziertes Planungsbüro beauftragen. Der Landschaftserhaltungsverband Konstanz (LEVKN) begleitet die Kommunen hierbei.

Motive der beteiligten Kommunen

Für die Kommunen selbst ist die Biotopverbundplanung ein langfristiges Instrument zur Festlegung von Schwerpunkträumen für die Schaffung und Erhaltung von Naturräumen auf Ihrer Gemarkung. Gleichzeitig sehen wir als Kommune unsere Verantwortung, einen Beitrag zum Erhalt unserer heimischen Flora und Fauna zu leisten. Da es sich hierbei um eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe handelt, bitten wir um eine rege Beteiligung der Bürger, um so ein von allen mitgetragenes Konzept mit hoher Umsetzungswahrscheinlichkeit zu erhalten.

Ablauf

Kurz zusammengefasst werden folgende Schritte im Zuge der Biotopverbundplanung durchgeführt.

Phase I:

  • Datenprüfung
  • Festlegung von Schwerpunktgebieten und Zielarten unter Beteiligung von Behörden und Verbänden
  • Geländebegehungen unter Einbindung der Gebietskenner zur Überprüfung und Einstufung der Kernflächen des Biotopverbunds und zur Analyse möglicher Verbindungsstrukturen
  • Konkretisierung der Kernflächen
  • Erstellung eines Grundkonzepts
  • Beteiligungstermine (Öffentlichkeit, Flächeneigentümer und -bewirtschafter)

Phase II:

  • Erstellung flächenkonkreter Maßnahmenpläne
  • Maßnahmenpriorisierung
  • Erstellung von Steckbriefen für hochpriorisierte Maßnahmen
  • Erstellung eines Berichts
  • in der Regel erste Maßnahmenumsetzungen begleitet durch das Planungsbüro

Maßnahmenumsetzung

Die Beteiligung an Biotopverbundmaßnahmen ist freiwillig und soll durch entsprechende Förderangebote der Gemeinden, des Landschaftserhaltungsverbands oder der Landwirtschaftsbehörde, aber auch Stiftungen vorangebracht werden. Kurzum das Mittel der Wahl hinsichtlich der Maßnahmenfinanzierung ist frei wählbar. Die Maßnahmenumsetzung basiert auf dem Prinzip der Freiwilligkeit.

Beteiligung

Begleitet wird die Biotopverbundplanung durch Informationsveranstaltungen für Bürger und Flächeneigentümer und -bewirtschafter. Die Bürger können im Rahmen der öffentlichen Veranstaltungen Ihre Anregungen und Hinweise einbringen. Die Veranstaltungen werden rechtzeitig im Mitteilungsblatt „Hallo Die Woche“ veröffentlicht. Daneben gibt Ihnen sowohl die Kommune, das zuständige Planungsbüro, als auch der LEVKN Konstanz gerne telefonisch Auskunft. Zusätzlich steht Ihnen das Beteiligungsportal des LEVKN unter folgendem Link rund um die Uhr für Hinweise, Anregungen und Terminvereinbarungen wie auch zur Einsichtnahme in die Konzeptplanung zur Verfügung.

Link zum Portal: https://www.levkn.de/seite/615630/beteiligung-biotopverbund.html

Pfad zum Portal: LEVKN.de -> Ziele und Aufgaben -> Beteiligung Biotopverbund

Für Fragen zur laufenden Biotopverbundplanung wenden Sie sich gerne an:

Sven Gebhart
Landschaftserhaltungsverband KN e.V.
Winterspürer Straße 25
D-78333 Stockach

Telefon: 07771 / 91 86 703
E-Mail:  gebhart@LEVKN.de
Internet: www.LEVKN.de

Redakteur / Urheber
^
Redakteur / Urheber
Gemeindeverwaltung Rielasingen-Worblingen

Gemeindeverwaltung Rielasingen-Worblingen