Winterlicher Blick auf Rielasingen mit der Kirche - Bild: Rolf Mahlbacher

Gemeindenachricht

Sirenenmontage im Gemeindegebiet

Investition in den Bevölkerungsschutz

Geplant und aufgebaut werden die Sirenen von der Firma Sonnenburg Electronic AG. Mit Hilfe einer Schalldruckmessung wurden 4 Standorte in der Gemeinde festgelegt.

An folgenden Standorten wird eine Sirene aufgebaut werden:
Auf der Hebelschule in Arlen, auf dem alten Feuerwehrturm an der Scheffelschule in Rielasingen, auf dem Gebäude des Baubetriebshofes in Rielasingen und auf der Hardberghalle in Worblingen.

Es werden 3 Sirenen des Typs SES 1200 Watt und eine SES 2400 Watt verbaut. 2 von den 4 Sirenen werden mit Hilfe einer Solaranlage betrieben. Die Installation erfolgt am 14. und 15. Februar 2023. An diesen beiden Tagen kann es zu Probeläufen der Sirenen kommen. Es besteht zu diesem Zeitpunkt keine Gefahr für die Bevölkerung. Auf der Webseite des Bundesamt für Bevölkerungsschutz findet man Informationen rund um das Thema Warnsirenen und die verschiedenen Signale.

Wann werden die Sirenen eingesetzt?
Dies geschieht zum größten Teil in Katastrophenschutzfällen, die eine Gefahr für die Bevölkerung darstellen, zum Beispiel bei einer Hochwasserlage, schweren Unwettern oder bei einem Großbrand.

Die Feuerwehr Rielasingen-Worblingen wird jedoch nicht - wie teilweise in anderen Orten - mit Hilfe der Sirene zu allen Einsätzen alarmiert. In Ausnahmefällen kann die Sirene hier jedoch auch genutzt werden, zum Beispiel beim Teilausfall des Alarmierungsnetzes. Hier wird in Kürze im gesamten Landkreis auf die Digitale Alarmierung umgestellt.

Redakteur / Urheber
^
Redakteur / Urheber
Gemeindeverwaltung Rielasingen-Worblingen

Gemeindeverwaltung Rielasingen-Worblingen