Banner Blick auf das Rosenegg

Gemeindenachricht

Räum- und Streupflicht in der kalten Jahreszeit
Bitte ausreichend Platz für Räumfahrzeuge frei halten!


Diese Bereiche müssen werktags bis 7.00 Uhr und sonn- und feiertags bis 8.00 Uhr mindestens 1 Meter breit geräumt und gestreut werden. Wenn nach diesem Zeitpunkt Schnee-/Eisglätte auftritt, ist unverzüglich, bei Bedarf auch wiederholt, zu räumen und zu streuen. Diese Pflicht endet um 21.00 Uhr.
Nach allgemeiner Rechtsprechung ist auch das Räumen vor großen Grundstücken sowie vor ungenutzten oder unbebauten Grundstücken zumutbar. Bei Krankheit, Gebrechlichkeit oder Urlaubsabwesenheit muss der Straßenanlieger oder Grundstückseigentümer geeignete Personen oder eine geeignete Firma mit dem Räumen und Streuen beauftragen.
 
Laut der örtlichen Streupflichtsatzung ist zum Bestreuen möglichst abstumpfendes Material wie Sand, Splitt oder Asche zu verwenden. Die Verwendung von Salz oder salzhaltigen Stoffen ist auf ein unumgängliches Mindestmaß zu beschränken. Wenn auf oder an einem Gehweg Bäume oder Sträucher stehen, die durch salzhaltiges Schmelzwasser gefährdet werden können, ist das Bestreuen mit Salz oder salzhaltigen Stoffen verboten.
Aus den im gesamten Gemeindegebiet aufgestellten Streukästen, insbesondere an Gefällstrecken, darf Splitt zum Streuen entnommen werden.
Hierbei wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass gewerbliche Hausmeisterdienste keinen Streusplitt aus den Streukästen entnehmen dürfen. Diese Streugutkästen sind ausschließlich zur Nutzung durch Privatpersonen bereitgestellt.
 
Um einen reibungslosen Räum- und Streudienst gewährleisten zu können, bittet die Gemeindeverwaltung, Fahrzeuge auf den Straßen nur so abzustellen, dass die Einsatzfahrzeuge des örtlichen Baubetriebshofes nicht behindert werden. Dies bedeutet, dass möglichst nicht beidseitig in engem Abstand geparkt wird. In diesem Zusammenhang wird nachdrücklich darum gebeten, dass Wendeplatten beziehungsweise Wendehämmer in Sackgassen von parkenden Fahrzeugen freigehalten werden, da die großen Räumfahrzeuge ausreichend Platz zum Wenden benötigen.


 

 





Redakteur / Urheber
^
Redakteur / Urheber
Gemeindeverwaltung Rielasingen-Worblingen

Gemeindeverwaltung Rielasingen-Worblingen