Kulturpunkt

Pressespiegel

Weihnachtsmarkt anstelle von Blechlawinen

Südkurier vom 14.12.2018 von Ingeborg Meier

Bei der von der stimmungsvoll umrahmten Weihnachtsmarkt-Eröffnung durch die Organisatoren vom Handel- und Gewerbeverein, Oliver Alicke und Michael Pätzholz, sowie Bürgermeister Ralf Baumert (von links) darf natürlich der Nikolaus nicht fehlen. Bild: Ingeb

Rielasingen erlebte sein alljährliches Adventsmärchen: Für sechs Stunden verwandelte sich ab dem Donnerstagnachmittag die für den Verkehr gesperrte Hauptstraße im Ortskern zum 22. Mal in einen stimmungsvollen Weihnachtsmarkt mit einem großen Publikumsandrang insbesondere in den Abendstunden.

Der adventliche Budenzauber ist bei seinen vielen Besuchern auch deshalb so beliebt, weil er weniger ein kommerzielles, sondern eher ein anheimelndes, fast familiäres Flair hat. Es sind neben den gewerblichen Teilnehmern aus dem Ortskern mehr die örtlichen Einrichtungen und Institutionen, daneben auch Schulen und Vereine aus den Nachbarkommunen, die sich mit viel Freude und Kreativität einbringen und mit Glühwein, Bratwurst, Selbstgebackenem und Selbstgebasteltem aufwarten. So waren auch diesmal an den 55 schön geschmückten Ständen verschiedene Klassen der Ten-Brink-Schule und der Singener Wessenberg- und der Johann-Peter-Hebel-Schule präsent. Die Kindergärten waren durch die Kitas Wirbelwind und Klangwolke vertreten. Guten Zuspruch fand bei den knackig kalten Temperaturen der Glühwein am Stand des Fanfarenzugs Rielasingen-Arlen. Auch die selbst gemachten Liköre der Buttele-Musik heizten gut ein.

Viele Zuschauer bewundern beim Rielasinger Weihnachtsmarkt den Glasbläser Detlef Greiner-Perth bei der Arbeit. Bild: Ingeborg Meier

Bei der musikalischen Umrahmung setzte der örtliche Handel- und Gewerbeverein (HGV), der diese vorweihnachtliche Kostbarkeit im regionalen Veranstaltungsreigen auf die Beine stellt, ein weiteres Mal auf sein seit Jahren bewährtes und beliebtes Konzept. Auf der Treppe und dem schön illuminierten Kirchplatz sorgten verschiedene Musik- und Gesangsklassen der Jugendmusikschule Westlicher Hegau mit insgesamt 150 Kindern, der Musikverein Rielasingen-Arlen und die Jagdhornbläser Spießhof für ein musikalisches Rahmenprogramm, das viel Vorfreude auf das Fest aufkommen ließ.

Für die Unterhaltung der Kleinsten war bestens gesorgt. Für 150 Geschenksäckle hatten der Handel- und Gewerbeverein und seine Mitglieder gesorgt. Mit leuchtenden Augen stellten sich die Kinder an, um von Nikolaus Jan Greuter von der Kolpingfamilie Freifahrkarten für das Karussell zu bekommen. Viel Spaß hatten sie auch bei der Vorlese-Stunde mit Zauberer Piccolo in der Gemeindebücherei.

Gut gelaunt und rot bemützt verkaufen Lehrer und Schüler der Singener Johann-Peter-Hebel Schule in Rielasingen selbstgemachte weihnachtliche Leckereien. Bild: Ingeborg Meier

Mit verschiedenen Angeboten brachte sich die katholische Pfarrgemeinde St. Bartholomäus ein. Lebhaft ging es in ihrem Café in der Unterkirche und auf dem Bücherflohmarkt zu. Dessen Erlös wird an das Hegau-Jugendwerk Gailingen gehen. Das Info-Mobil des Kolpingwerks stand auf dem Kirchplatz und informierte zu den Themen Flucht und Fluchtursachen. Besinnlichkeit fand man in der Kirche, wohin die Pfarrgemeinde zur Meditation einlud.

Dank an treue Kunden


Ohne den Handel- und Gewerbeverein Rielasingen-Worblingen (HGV) als Organisator gäbe es keinen Weihnachtsmarkt. Unterstützt wird der Verein von der Gemeinde. Die Veranstaltung ist auch als Dankeschön an die Kunden gedacht, die dem Rielasinger Einzelhandel und den Gewerbetreibenden das ganze Jahr über die Treue halten, beantwortet der Vorsitzende Michael Pätzholz die Frage, warum sich der HGV Jahr für Jahr die Mühe macht, diese Veranstaltung auf die Beine zu stellen.

Redakteur / Urheber
^
Redakteur / Urheber

Gemeindeverwaltung Rielasingen-Worblingen
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren OK