Kulturpunkt

Pressespiegel

Fertigstellung "Sozialer Wohnbau" : Offizielle Schlüsselübergabe nach Rekordbauzeit

Südkurier Anzeige von Sandra Bossenmaier

Im April letzten Jahres wurde im Rahmen einer öffentlichen Ausschreibung der Gemeinde dem Generalunternehmer Fertigbau Wochner (FBW) aus Dormettingen der Auftrag für die Erstellung dieser beiden Mehrfamilienwohnhäuser erteilt. Bereits sechs Wochen später konnte der Grundstein der beiden Gebäude gelegt und mit dem Bau begonnen werden. Nach einer rekordverdächtigen Bauzeit von nur sechs Monaten und zwei Wochen wurde von der Firma Fertigbau Wochner gegenüber der Gemeinde Rielasingen-Worblingen die Bezugsfertigstellung erklärt und die Abnahme vollzogen.

(von links) Ralf Ebenslander und Karin Schmidt vom Bauamt, Wilfried Rauscher (FBW), Thomas Silberburger (FBW), Nadine Stotz (FBW), Bürgermeister Ralf Baumert und Jürgen Baumeister (FBW). Bild: S. Bossenmaier

Ralf Baumert, Bürgermeister der Gemeinde durchschnitt am Donnerstag gemeinsam mit dem Technischen Leiter Jürgen Baumeister (FBW) vor Vertretern des Gemeinderates und des Bauamtes sowie interessierten Bürgern das rote Band zum feierlichen Einzug. Das Thema “Sozialer Wohnungsbau“ ist derzeit ein Brennpunkt und beschäftigt viele Kommunen auch über den Rahmen der Unterbringung von Asylsuchenden hinaus. Oftmals wird vergessen, dass soziale Not nicht nur bei Immigranten vorliegt, sondern auch bei Menschen die hier bereits leben und aufgewachsen sind. Menschen und Familien, die aufgrund von Schicksalsschlägen oder anderen Gründen und oft im Alter den Lebensunterhalt nicht mehr alleine bestreiten können. Es zeichnet sich ab, dass trotz florierender Wirtschaft insbesondere Altersarmut in den kommenden Jahrzehnten zunehmen wird.

Bürgermeister Ralf Baumert führt erleichtert aus, dass die Gemeinde mit den beiden neuen Gebäuden und der Belegung von leerstehenden Gebäuden nun den Bedarf an sozialem Wohnraum zumindest für die nächste Zeit decken kann. „Die Gefahr der Obdachlosigkeit steigt stetig“, sorgt sich das Gemeindeoberhaupt.

Aufgrund des Mangels an sozialem Wohnraum blieb der Gemeinde keine andere Möglichkeit, als neu zu bauen. Denn die Kommunen sind in der Pflicht, sozialen Wohnraum zur Verfügung zu stellen. „Die Bewohner sollen sich hier wohl fühlen“, wünscht sich Baumert. Und dass die Wohnanlage „in Schuss gehalten“ wird. Insgesamt wurden rund 2,2 Millionen Euro in den Bau inklusive der Außenanlagen investiert.

Die Gebäude bieten Wohnraum für Singles und Familien zugleich. 700 Quadratmeter Wohn- und Nutzfläche bei fast 3000 Kubikmeter umbautem Raum. Um dem Thema Brand- und Schallschutz sowie dem sinnvollen Anspruch einer langen Nutzungsdauer gerecht zu werden, hat sich Rielasingen für eine massive Bauweise entschieden.

„Die vorliegende massive Fertigteilbauweise ist hochwertig, äußerst robust und hat niedrige Unterhaltskosten“, bescheinigt Jürgen Baumeister von FBW. Weiter führt er aus: „Hochwertig muss nicht gleichzeitig teuer sein. Der Wiederholungsfaktor bei den vorgefertigten Systembauteilen senkt in Produktion und Aufbau erheblich die Kosten.

Fertigbau Wochner bringt bei diesem Neubau geschickt seine ganze Erfahrung aus den Sparten Wohn- und Gewerbebau zusammen. Eine durchdachte Kombination der Bauweisen, auch hinsichtlich Funktionalität und Energieeffizienz, brachte den Erfolg und bietet nun auch anderen Gemeinden ein nachhaltiges und wirtschaftliches Baukonzept.“

„Die Bewohner sollen sich hier wohl fühlen.“

Ralf Baumert, Bürgermeister
Rielasingen-Worblingen

„Die vorliegende massive Fertigteilbauweise ist hochwertig, äußerst robust und hat niedrige Unterhaltskosten.“

Jürgen Baumeister, Technischer Leiter Fertigbau Wochner
Redakteur / Urheber
^
Redakteur / Urheber

Gemeindeverwaltung Rielasingen-Worblingen
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren OK