Kulturpunkt

Pressespiegel

Dachstuhlbrand macht Mehrfamilienhaus unbewohnbar
Großeinsatz für Feuerwehren Rielasingen-Worblingen und Singen / Böller möglich als Ursache

Singener Wochenblatt online vom 01.01.2020 von Oliver Fiedler

Unter der Einsatzleitung von Daniel Pieper und Victor Neumann rückten die Feuerwehrabteilungen Rielasingen-Worblingen und Singen nach der Verständigung sofort mit mehreren Fahrzeugen und Einsatzkräften zu dem gemeldeten Brand aus, der mittlerweile auf das gesamte Dach des Hauses und auch auf ein angrenzendes Dach übergegriffen hatte.

Die Konstruktion des Dachs erforderte den Einsatz von zwei Drehleitern um den Dachstuhlbrand von zwei Seiten bekämpfen zu können. swb-Bild: FFW Rielasingen-Worblingen Schließlich brachte die Feuerwehr den Brand unter Kontrolle und konnte das Feuer löschen. Die Bauweise des Daches erforderte den Einsatz von zwei Drehleitern und einen stundenlangen Einsatz von Atemschutzgeräteträgern im Innenangriff, berichtet die Feuerwehr Rielasingen-Worblingen. Personen kamen nicht zu Schaden. Der entstandene Gebäudeschaden kann noch nicht abschließend beziffert werden, dürfte sich jedoch auf über 100.000 Euro belaufen. Das Haus ist derzeit nicht bewohnbar, sodass die Bewohner vorübergehend in organisierten Unterkünften untergebracht werden mussten. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an. Ersten Einschätzungen zufolge kann nicht ausgeschlossen werden, dass abgebrannte Pyrotechnik der Silvesternacht - eine Rakete oder auch ein Böller - ursächlich für den Brand war, so die Polizei in ihrer ersten Einschätzung.
Redakteur / Urheber
^
Redakteur / Urheber

Gemeindeverwaltung Rielasingen-Worblingen